[zum Inhaltsbereich springen (Accesskey 2)] [zur Hauptnavigation springen (Accesskey 3)] [zur Subnavigation springen (Accesskey 4)] [zum Standort springen (Accesskey 5)]

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Sporthilfe-Gala 2017: Sportminister Hans Peter Doskozil gratuliert allen Teilnehmern.

Informationen zur Seite und Kontaktinformationen

Folgen Sie dem Sportministerium auf Facebook.

Bereich Hauptnavigation

Hauptbereich der Websiteinhalte

.

Top Infos

zurück

Sporthilfe-Gala 2017: Sportminister Hans Peter Doskozil gratuliert allen Teilnehmern

Am Donnerstag, den 2. November 2017, fand die Lotterien Sporthilfe-Gala in der Wiener Marx Halle statt. Hier wurden österreichische Top-Sportler für ihre erbrachten Leistungen geehrt.

Claudia Lösch, zweifache Goldmedaillen-Gewinnerin der Paralympics, holte sich den Titel „Sportlerin des Jahres mit Behinderung“. Seit Herbst 2017 ist sie Heeressportlerin und somit Angehörige des Österreichischen Bundesheeres.

Der Heeressportler, Skispringer und zweifache Gesamtweltcupsieger Korporal Stefan Kraft, die Leichtathletin und mehrfache Staatsmeisterin Korporal Ivona Dadic und die Ruderin Korporal Magdalena Lobnig waren unter den Top-Fünf-Nominierten um die begehrte Auszeichnung zum Sportler bzw. zur Sportlerin des Jahres 2017. Das Rennen um den Titel entschieden bei den Herren jedoch Skirennläufer Marcel Hirscher und bei den Damen Snowboarderin Anna Gasser für sich. Als Mannschaft des Jahres wurde das Frauen-Fußball-Nationalteam geehrt. Die Preisträger werden von österreichischen Sportjournalisten sowie Mitgliedern der Sports Media Austria (SMA) gewählt. Der Reinerlös kommt gänzlich der Unterstützung von Österreichs Nachwuchs- und Spitzensportlern zugute.


Verteidigungs- und Sportminister Hans Peter Doskozil: „Ich gratuliere Claudia Lösch und allen anderen Sportlerinnen und Sportlern zu ihren herausragenden Leistungen. Als Verteidigungsminister freut es mich auch besonders, dass sich viele Heeresathleten bis ins österreichische Spitzenfeld gekämpft haben. Darauf bin ich besonders stolz und es zeigt, dass Sport beim Österreichischen Bundesheer groß geschrieben wird.“


Das Österreichische Bundesheer ist einer der größten Förderer des österreichischen Sports und bietet 300 Leistungssportlern eine sportliche Heimat. Insgesamt gibt es 10 Leistungssportzentren im ganzen Bundesgebiet. Alle Heeressportler sind beim Bundesheer angestellt und somit finanziell und sozial abgesichert. Das Bundesheer fördert eine große Bandbreite an unterschiedlichen Sportarten wie zum Beispiel Klettern, Biathlon und Schwimmen. Seit 1998 können auch Frauen als Heeres-Leistungssportlerinnen diese Förderungsmaßnahmen beanspruchen. Auch Sportler mit körperlicher Beeinträchtigung werden seit vergangenem Jahr in die Heeressportzentren aufgenommen.

Die Preisträger präsentieren den Spendenerlös. (Foto: HBF/Pusch)
07.11.2017 14:12

zurück