[zum Inhaltsbereich springen (Accesskey 2)] [zur Hauptnavigation springen (Accesskey 3)] [zur Subnavigation springen (Accesskey 4)] [zum Standort springen (Accesskey 5)]

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Themen. Europäische Sportpolitik. Arbeitsprogramm der Europäischen Kommission 2016.

Informationen zur Seite und Kontaktinformationen

Bereich Hauptnavigation

Hauptbereich der Websiteinhalte

.

Arbeitsprogramm der Europäischen Kommission 2016

Im Arbeitsprogramm der Europäischen Kommission 2016 wird von noch nie dagewesenen Herausforderungen wie der Flüchtlingskrise, Arbeitslosigkeit, einer Beschäftigungs-, Wachstums-  und Investitionslücke gesprochen. Daher auch der Titel des Arbeitsprogrammes „Jetzt ist nicht die Zeit für Business as usual“. Die Kommission verpflichtet sich mit dem vorliegenden Arbeitsprogramm, gemeinsam mit dem Europäischen Parlament und dem Rat der EU schnellstmöglich zielgenaue und pragmatische Maßnahmen zu setzen und greifbare Ergebnisse in Bezug auf die aktuellen Herausforderungen zu erzielen.

Das Achtzehnmonatsprogramm des Rates (1.Jänner 2016 - 30. Juni 2017), auf das sich die Trio-Präsidentschaft NL/SK/MT stützt, wird in den nächsten 18 Monaten den Fokus auf  „Good Governance und Bildung im und durch Sport“, mit besonderem Augenmerk auf internationale Großsportveranstaltungen, Sportdiplomatie und ehrenamtlichen Tätigkeiten im Sportsektor legen.

Der zweite Arbeitsplan der EU-Kommission im Bereich des Sports für die Jahre 2014-2017, der dem EU-Arbeitsplan 2011-2014 folgt, hat in Anlehnung an die aktuellen Herausforderungen folgende Schwerpunktthemen:

Sport und Gesellschaft:

  • Gesundheitsfördernde körperliche Aktivität
  • Allgemeine und berufliche Bildung im Sport
  • Ehrenamtliche Tätigkeiten im Sport
  • Beschäftigungsmöglichkeiten im und durch den Sport

Wirtschaftliche Dimension des Sports:

  • Wirtschaftliche Bedeutung des Sports
  • Bleibender Nutzen von Sportgroßveranstaltungen
  • Nachhaltige Finanzierung des Sports

Integrität des Sports:

  • Bekämpfung von Spielabsprachen
  • Good Governance im Sport
  • Schutz der körperlichen und moralischen Unversehrtheit junger AthletInnen
  • Dopingbekämpfung
  • Geschlechtergleichstellung im Sport

Zur Behandlung dieser Themen wurden fünf EU-Expertengruppen eingerichtet, die dem Rat assistieren und Empfehlungen, Leitlinien sowie Good-Practice Kataloge bis zum ersten Halbjahr 2017 ausarbeiten:

  • Expertengruppe zu Spielmanipulationen,
  • Expertengruppe zu Good Governance,
  • Expertengruppe zur wirtschaftlichen Dimension des Sports,
  • Expertengruppe zu HEPA (gesundheitsfördernde körperliche Aktivität),
  • Expertengruppe zu Human Resources.