[zum Inhaltsbereich springen (Accesskey 2)] [zur Hauptnavigation springen (Accesskey 3)] [zur Subnavigation springen (Accesskey 4)] [zum Standort springen (Accesskey 5)]

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Themen. Gesellschaft und Sport. Gleichbehandlung und Gender Mainstreaming.

Informationen zur Seite und Kontaktinformationen

Folgen Sie dem Sportministerium auf Facebook.

Bereich Hauptnavigation

Hauptbereich der Websiteinhalte

.

Gleichbehandlung und Gender Mainstreaming

"Gender Mainstreaming" bedeutet die Gleichstellung der Geschlechter auf allen gesellschaftlichen Ebenen.

Auch im Sport gibt es Unterschiede zwischen Männern und Frauen: Egal ob Breiten- oder Spitzensport, Mädchen und Frauen sind unterrepräsentiert. In den Leitungsgremien der österreichischen Sportverbände sind kaum Frauen zu finden. Schlechtere Trainingsbedingungen, fehlende sozialrechtliche Absicherung und Unkenntnis geschlechtsspezifischer Trainingsvoraussetzungen erschweren Sportlerinnen den Weg zum Sieg.

Österreich hat sich verpflichtet, die Gender Mainstreaming in der nationalen Politik umzusetzen. Ein umfassendes Konzept zur Einführung von Gender Mainstreaming in die Sportförderung ist in Ausarbeitung. Gleichstellungsmaßnahmen werden zudem über Förderungsprojekte von Sportlerinnen gesetzt.

Programme zu Mädchen/Frauen im Sport

Interministerielle Arbeitsgruppe Gender Mainstreaming

Mehr Informationen dazu finden Sie auf der Website Link öffnet in externem Fenster: Externer Link in neuem Fenster: www.imag-gendermainstreaming.at

Verein 100% Sport - Kompetenzzentrum für Chancengleichheit im österreichischen Sport

Informationen dazu finden Sie auf der Website Link öffnet in externem Fenster: zur Webseite 100 Prozent Sportwww.100sport.at

Internationale Arbeitsgruppe European Women and Sport

Informationen dazu finden Sie auf der Website Link öffnet in externem Fenster: Externer Link in neuem Fenster: European Women and Sport (EWS)