[zum Inhaltsbereich springen (Accesskey 2)] [zur Hauptnavigation springen (Accesskey 3)] [zur Subnavigation springen (Accesskey 4)] [zum Standort springen (Accesskey 5)]

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Themen. Spitzensportförderung. Mental Service.

Informationen zur Seite und Kontaktinformationen

Bereich Hauptnavigation

Hauptbereich der Websiteinhalte

.

Mental Service

 

Das Mental Service (MS) wird im Rahmen von TEAM ROT-WEISS-ROT (TRWR) durch das Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport finanziert. Für die fachliche Leitung und die organisatorische Abwicklung zeichnet das Österreichischen Bundesnetz für Sportpsychologie (ÖBS) verantwortlich.

Damit wird das Ziel verfolgt, sportpsychologische Beratung für und Betreuung von Athleten professionell und effizient anzubieten. Zielführende, sportpsychologische (sachliche und wissenschaftlich fundierte) Programme/Maßnahmen sollen hiebei für den zu betreuenden Athleten individuell festgelegt und qualifizierte Sportpsychologen vermittelt werden.

Tätigkeitsschwerpunkte sind die Durchführung der Eingangstestung von AthletInnen, das Anlegen von entsprechenden Testprofilen, die Erstellung von sportpsychologischen Programmen/Maßnahmen sowie die sportpsychologische Betreuung und Begleitung durch qualifizierte SportpsychologInnen. Die SportpsychologInnen des ÖBS verpflichten sich zu einer kontinuierlichen Absolvierung von nationalen und internationalen Fortbildungen..

Sportpsychologische Maßnahmen werden im Rahmen von TEAM ROT-WEISS-ROT (TRWR) nur unter Einbeziehung des MS im Sinne einer Qualitätssteigerung genehmigt und finanziert.

Folgende Vorgehensweise ist zu berücksichtigen:

Athleten, die in ihrem Trainingsablauf seitens TRWR finanzierte, sportpsychologische Maßnahmen integrieren wollen, unterziehen sich einer kostenlosen Eingangsdiagnostik via MS-Psychologen an den hiefür eingerichteten Teststellen in Wien, Klagenfurt, Salzburg und Innsbruck. Die Anmeldung zur Eingangsdiagnostik ist ausschließlich über die "ÖBS-Beratungsstelle Salzburg"(Mag. Dr. Patrick Bernatzky) möglich.

Das so erstellte Testprofil wird nur den AthletInnen übermittelt und dient dazu, die für sie geplanten sportpsychologischen Maßnahmen zu unterstützen und zu optimieren. Unter Psychologinnen und Psychologen aus dem ÖBS-Pool kann eine/der qualifizierten SportpsychologInnen ausgewählt durch die AthletInnen ausgewählt werden. Mit diesem wird der Inhalt der Betreuung sowie die Finanzierung (Kalkulation) ausgearbeitet. Im Bedarfsfall kann hier das ÖBS beratend unterstützen.

Der bei TRWR Antrag stellende Bundes-Fachverband erhält vom MS die Information über die geplante sportpsychologische Betreuung (Konzept, Dauer, Kosten) und übernimmt diese Daten in den Förderungsantrag (Formblatt); die Wahl des betreuenden Sportpssychologen/in ist prinzipiell frei, solange es sich um einen Sportpsychologen aus dem ÖBS-Pool handelt. Nach offizieller Einreichung erfolgt zwecks Datenabgleich Kontaktaufnahme seitens TRWR beim MS (ohne Diagnostik seitens des MS erfolgt auch keine Berücksichtigung von sportpsychologischen Maßnahmen).

Nach erfolgter von TRWR finanzierter sportpsychologischer Betreuung führen die Athleten eine kostenlose Ausgangsdiagnostik an der gleichen Teststelle durch. Deren Ergebnisse werden abermals nur den Athleten übermittelt. Sie dienen der Qualitätssicherung der sportpsychologischen Maßnahmen und werden zur gesamtstatistischen Verarbeitung anonymisiert herangezogen. Damit wird die Effektivität sportpsychologischer Maßnahmen insgesamt evaluiert.

Die Beurteilung des Gesamtprojektes erfolgt durch den Beirat für Spitzensportförderung (sportpsychologische Maßnahmen sind - wie alle anderen Bereiche - in variabler Höhe zu beschließen).